Serotonin

Serotonin: Das natürliche Glücksgefühl zum Einatmen

Jeder kennt sie, die Momente, in denen man sich wünscht, einen verzauberten Djini an seiner Seite zu haben. Nur einmal kurz geblinzelt – sofort wären Probleme, Müdigkeit und Stress wie weggeblasen und in ein Glücksgefühl verwandelt. Leider gibt es solche netten Flaschengeister nur im Film. Doch oft hilft es schon, tief Luft zu holen und durchzuatmen. Wie viel größer könnte dieser Effekt noch sein, wenn er zusätzlich von einem extra Schub Energie begleitet wäre? Du hast richtig gehört, all das ist durch die richtige Atmung erlernbar.

 

Eine Geschichte vom neugeborenen Glücksgefühl:Glücksgefühl Hormon

Seit Wochen hatte sich Kristin auf das Firmenevent gefreut. Und ausgerechnet heute ist im Geschäft die Hölle los. Die Ungeduld der Kunden zerrt extrem an ihrer Stimmung. Am Feierabend ist sie nur noch platt und will auf dem schnellsten Weg nach Hause. “Kommt gar nicht in Frage”, meint ihre Kollegin “du gehst jetzt einfach mit zu mir. Zwanzig Minuten tief durchatmen – danach bist du wie neugeboren!” Kristin schaut skeptisch. Wie soll das funktionieren? Doch als sie kurze Zeit später bei der Feier auftaucht, fühlt sie sich tatsächlich blendend. “Sagen Sie mal, Frau Krämer”, wundert sich ihr Chef “was haben Sie gemacht? Vor einer halben Stunde noch fix und fertig – und jetzt wirken Sie völlig entspannt und strahlen ein solches Glücksgefühl aus!” “Nichts leichter als das, Chef”, lacht Kristin “einatmen, ausatmen und Glückshormone aktivieren!”

 

Serotonin: Das Wohlfühlhormon für unser vegetatives Nervensystem

Wir können es weder riechen, hören noch sehen. Doch spüren kann es jeder: Serotonin – im Volksmund auch als Glücks- oder Wohlfühlhormon bekannt. Fehlt es, machen sich schlechte Laune, Angst, Depressionen und letztendlich Krankheiten breit. Ohne Serotonin können wir Stress schlechter verarbeiten, neue Aufgaben schwerer bewältigen und traumatische Erfahrungen kaum überwinden. Der Botenstoff Serotonin wirkt sich auf das gesamte vegetative Nervensystem positiv aus. Er sorgt für ein inneres Glücksgefühl und mehr Antrieb, ermöglicht erholsamen Schlaf, erhöht die Aufmerksamkeit, regelt Körpertemperaturen, Sensorik, Schmerzempfinden, Appetit und Sexualverhalten.

“Gibt es das als Pille zu kaufen?” fragt man sich da automatisch. Ganz so einfach ist es leider nicht. Doch es gibt neue Erkenntnisse darüber, wie sich die Ausschüttung von Serotonin auf natürliche Weise ankurbeln lässt. So zeigen neueste medizinische Forschungen, dass aktivierter Sauerstoff in der Atemluft die Bildung und Freisetzung von Serotonin spürbar begünstigt.

 

Was ist aktivierter Sauerstoff?

Glücksgefühl SynonymDie Luft, die wir mit jedem Atemzug einatmen, besteht zu 21% aus Sauerstoff, der größte Teil circa 75% werden jedoch wieder ausgeatmet. Wenn Stress, Erkrankungen, Umweltbelastungen oder auch das Alter eintreten, kann dieser Anteil sogar noch größer werden. Der molekulare Sauerstoff ist zudem auch träge, was bedeutet, dass er ungerne in Stoffwechselgeschehen eingreift. Deshalb wird er vom Organismus reaktionsfähig gemacht, sodass er verstoffwechselt werden kann. Unsere Zellen können am besten mit aktiviertem Sauerstoff arbeiten, da er sich leicht in Energie umwandeln lässt. Dieser aktivierte Sauerstoff wird auch als Singulett-Sauerstoff bezeichnet. Er spielt auch eine tragende Rolle bei der Signalübertragung im Körper. Studien haben auch gezeigt, dass Singulett-Sauerstoff Viren, Bakterien und Pilze effektiv neutralisieren kann, und das ohne Nebenwirkungen.

Für die Erzeugung von Singulett-Sauerstoff benötigt der Körper ATP. Durch einen ungesunden Lebensstil, beipielsweise durch schlechte Ernährung und emotionale Dauerbelastung aufgrund negativer Glaubensmuster, verliert der Körper allerdings nach und nach diese aktivierenden Fähigkeiten: Das führt zu Störungen der sogenannten “inneren Atmung”. Man unterscheidet zwischen der äußeren und inneren Atmung. Bei Störungen der “äußeren Atmung” wird nicht genügend Sauerstoff ins Blut transportiert. Dafür kann eine verringerte Lungenaustauschfläche verantwortlich sein. Aber auch verschmutzte Luft kann eine zu geringe Sauerstoffabgabe ins Blut bewirken. Bei der inneren Atmung kann der Sauerstoff nicht mehr in seine aktivierte und für den Körper umsetzbare Form umgewandelt werden. Das kann der Fall sein, wenn Mitochondrien beschädigt sind und nur noch eingeschränkt oder ineffizient Energie umwandeln können. Auch eine gestörte Sauerstoffbindung als Garant für den Transport von Sauerstoff an die Muskelzellen kann die innere Atmung beeinträchtigen. Es gibt jedoch ein Verfahren, mit dem der Luftsauerstoff unabhängig der körperlichen Prozesse auch durch eine Außenwirkung aktiviert werden kann.

 

brain+ ermöglicht die Aktivierung von Sauerstoff

Glücksgefühl TablettenGenau diesen Prozess der Aktivierung des Luftsauerstoffes haben wir bei brain+ revolutioniert. Mithilfe eines Verfahrens, welches der Photosynthese nachempfunden ist, kann dieser aktivierte Sauerstoff eingeatmetet werden. Dieses Verfahren ist unter dem Namen Spirovitalisierung bekannt. Wie im Falle von Kristin kommt es dann innerhalb von 21 Minuten zur Verbesserung des Allgemeinbefindes. Genau diese Technologie zeigt im gesamten Körpersystem erstaunliche Effekte. Sie erhöht signifikant die Sauerstoffabgabe aus dem Blut ins Gewebe, das Enzym Cytochromoxidase zur Sauerstoffverwertung wird aktiviert sowie das oxidative Gleichgewicht stabilisiert. Im Umkehrschluß heißt das, dass schädliche Freie Radikale reduziert bzw. neutralisiert werden. Auch die kleinsten Zellgefäße werden nun optimal mit Sauerstoff versorgt. Nicht zuletzt freuen sich darüber auch die Mitochondrien im Hirngewebe, dem wichtigsten Produktionsort für das Glückshormon Serotonin. Hiermit wäre dann auch geklärt, warum Kristin plötzlich wieder so gut gelaunt war. Sie hatte bei ihrer Kollegin einfach für zwanzig Minuten „brain+-Luft” geatmet und so ihre eigene Produktion der Glückshormone angekurbelt!

Die kleine Geschichte von Kristin zeigt, dass Anwendungsgebiete von brain+ enorm weitreichend sind. Auch der Gemütszustand ist wichtig für die Entfaltung des Bewusstseins. Möchtest du herausfinden, welches Element noch wesentlich dazu beiträgt, dass du über die Atmung Glückshormone und damit ein Glücksgefühl produzieren kann? Dann wartet Der kleine Atmos auf dich. Falls du von der Theorie nun ganz konkret in die Praxis umsteigen möchtest, schau gern bei unserem kostenlosen Online Training vorbei.

 

Alles Gute

Schreibe einen Kommentar

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen